Demo am 13. Oktober 2018 in Würzburg


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demo gegen CETA und JEFTA am 29. September 2018 in Aschaffenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Luft ist raus.

 

 

Fest der Demokratie und Menschlichkeit in Elsenfeld am 14.09.2018 anlässlich des Auftretens von Björn Höcke zum Bayernwahlkampf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktion Seebrücke am 26.07.2018 in Aschaffenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<

p> 

 

Atomwaffen raus aus Deutschland - Demo am 21.07.2018 vor dem Fliegerhorst Büchel

 

 

 

 

 

 

 

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanzmoloch  "Deutsche Bank" - Demo vor dem "Palast" am 5. Juli 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlussdemo mit Kundgebungen bei der Ramsteinaktionswoche 2018

am Samstag, den 30. Juni 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Großdemo gegen das geplante neue Polizeiaufgabengesetz der CSU am 10. Mai 2018 in München

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aschaffenburger Ostermarsch 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen die Kriegstreiber und Kriegsgewinnler dieser Welt.

Demo am 17.02.2018 in München gegen die sog. Sicherheitskonferenz.

"Sicherheit" ist fast gleichzusetzen mit Durchsetzung des eigenen Willens mit allen Mitteln .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solidaritätsdemo am 02.02.2018 in Aschaffenburg

Bilder in Dunkelheit und Nebel mit Unterstützung vom "Heiligen Geist".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wider die "Finanzmafia"

Die "Ordensleute für den Frieden" (IOF) und die Aschaffenburger Friedenstrommler demonstrierten am 4. Januar 2018 gegen die Finanzgebaren dieser "Finanzmafia" unter der Losung "Diese

Wirtschaft tötet".

Laut Bilder beginnen die Banktürme langsam zu zerbröseln. Rostlöcher ringsum an der

Außenfassade.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Friedensdemo am 18.11.2017 in Frankfurt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reichspogromnacht 09.11.2017 in Aschaffenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Jürgen Grässlin war bei uns in Aschaffenburg am 3. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ramsteinbilder 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aschaffenburger Anti-Kriegstag 2017

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Großdemo gegen Massentierhaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demo am Do 3. August 2017 in Frankfurt

Wir fahren am Donnerstag nach Frankfurt und demonstrieren zusammen mit unseren Freunden/innen von den "Ordensleuten für den Frieden" vor der "kriminellen Vereinigung" "Deutsche Bank" gegen deren Geschäftsgebahren. Die Trommel-Demo/Mahnwache findet von 14-16 Uhr statt.

Wir fahren von Aschaffenburg aus um 12 Uhr los. Es stehen mind. zwei PKW zur Verfügung.

Meldet euch zur Mitfahrt an. Trommeln und anderes sind vorhanden.

Am besten Essen und Trinken mitbringen.

 

 

 

 

 

 

 

Demo vor der "Deutschen Bank"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn etwas mit dem Schrottmeiler AKW Tihange (B) passiert, dann wehe! 

90 km Menschenkette von Aachen zum AKW Tihange (B)

 

Wir kleine Friedenstrommlergruppe strebten am Maas-Kanal unseren Streckenabschnitt 42 an. Es war noch nicht viel los um 13.30 Uhr. Da bat uns ein OIffizieller, den Streckenabschnitt 41 zu besetzen, da hier noch eine große Lücke sei. Das taten wir auch. Wir konnten allerdings beim Kettenschluss um 14.45 Uhr diese große Lücke nicht schließen. Wir taten aber mit kräftigen Trommelschlägen unser Bestes.

Woanders und fast überall war die Riesenmenschenkette geschlossen. Siehe dazu Bilder unter

www.chain-reaction-tihange.eu/de/

Weitere Info: www.ausgestrahlt.de/mitmachen/tihange-menschenkette/

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich mal eine super-positive Nachricht

Die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative gegen TTIP und Co war rechtswidrig

 

 

Ablehnung der Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA war rechtswidrig

 

10. Mai 2017 Sozialticker

Watsche für EU-Kommission / Attac fordert grundsätzliche Demokratisierung der Handels- und Investitionspolitik

Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hat soeben der Klage hunderter europäischer Organisationen gegen die Nicht-Zulassung der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA stattgegeben (Pressemitteilung des EuG).

„Wir begrüßen das Urteil. Damit wird deutlich, dass die Ablehnung der EBI willkürlich und politisch motiviert war. Die EU-Kommission hat im Bereich der Handelspolitik kein Interesse, einen demokratischen Prozess zu organisieren. Sie hört lieber ausschließlich auf die Interessen von Konzernen“, sagt Attac-Handelsexperte Roland Süß. „Mit dem Urteil wird die Kommission zumindest gezwungen, ihre Politik im Hinblick auf künftige Europäische Bürgerinitiativen zu überdenken.“

Handels- und Investitionspolitik demokratisieren

Für Attac ist jedoch eine viel weiter gehende Demokratisierung der EU-Handelspolitik dringend nötig. Attac fordert, dass künftig alle Parlamente – jene der Mitgliedsländer und das EU-Parlament – bereits bei der Ausarbeitung von Verhandlungsmandaten involviert werden. Alle Dokumente sind zu veröffentlichen, Verhandlungen müssen von Anfang an transparent sein, und unter parlamentarischer und zivilgesellschaftlicher Beteiligung geführt werden. Fehlentwicklungen müssen bereits während des Verhandlungsprozesses korrigiert werden können. Roland Süß: „Dies würde auch dem immer größer werdenden Einfluss von Konzernen auf die Politik entgegenwirken.“

Viele der Mandate der derzeit in Verhandlung befindlichen EU-Abkommen sind geheim, die Verhandlungen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Abkommen enthalten oftmals Sonderklagerechte für Konzerne.

Hintergrund:

Am 15. Juli 2014 hatte das europäische Bündnis „Stop TTIP“ bei der EU-Kommission einen Antrag auf Registrierung einer Europäischen Bürgerinitiative gestellt. Die Initiative forderte das Verhandlungsmandat für TTIP aufzuheben und CETA nicht abzuschließen.

Die Europäische Kommission verweigerte im September 2014 die Zulassung der EBI. Sie berief sich auf zwei Hauptargumente: Erstens, das Verhandlungsmandat zu TTIP sei ein interner Vorbereitungsakt und kein Rechtsakt mit Wirkung auf die Bürgerinnen und Bürger. Zweitens könne eine EBI nur positiv formuliert werden, also darauf hinwirken, einen Rechtsakt zu erlassen, nicht aber einen solchen zu unterlassen.

Wenige Tage später entschied das Bündnis, die Unterschriftensammlung trotzdem zu starten als selbstorganisierte EBI. Dabei wurden vom 7. Oktober 2014 bis zum 6. Oktober 2015 3.284.289 Unterschriften gegen TTIP und CETA gesammelt. Das Länder-Quorum, also eine Mindestanzahl von benötigten Stimmen laut EU-Verordnung, wurde in 23 Staaten überschritten.

Am 10. November 2014 reichte das Stop TTIP-Bündnis beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg eine Klage gegen die Nicht-Zulassung der Europäischen Bürgerinitiative durch die Europäische Kommission ein. Stop TTIP ist ein Bündnis von über 500 europäischen Organisationen. https://stop-ttip.org/de

Quelle: Presse Attac Deutschland

 

Aschaffenburger Ostermarsch 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. September 2015 Antikriegstag in Aschaffenburg

 

Liebe Leute,
liebe Freundinnen und Freunde,
der 1.September wird weltweit als Antikriegtag bzw. Weltfriedenstag begangen.
Wir rufen alle auf, mit auf die Straße zu gehen, Flagge zu zeigen, die Trommeln zu schlagen.
Gegen den Wahnsinn an Rücksichtslosigkeit und Unmenschlichkeit im Kleinen wie im Großen
um uns herum, auch in unserem eigenen Land.
Die Friedenstrommler
PS. Bringt Trommeln, Djemben, Percussionsgeräte mit.
      Wir bringen auch Einiges mit.

 

DGB Kreisverband Aschaffenburg-Miltenberg,
Aschaffenburger Friedenstrommler, ATTAC Aschaffenburg und
KAB Aschaffenburg laden zur Kundgebung am Antikriegstag 2015
in Aschaffenburg ein.

1.September 2015 um 18 Uhr vor der City-Galerie in Aschaffenburg,

Eingang Schöntal

 

Programm am 1. September 2015
Beginn: 18 Uhr
Begrüßung
Björn Wortmann, DGB-Regionssekretär Unterfranken, Büro Aschaffenburg
Beiträge
Reinhard Frankl, ATTAC und GEW
„Freihandel und Krieg“
Ludwig Stauner, Betriebsseelsorger der KAB und Friedenstrommler
„Unsere Ausdauer im Friedenseinsatz – Spirituelle und politische Wege“
Bernhard Wühr, Friedenstrommler

Alle reden vom Frieden ...

 

Rahmenprogramm
Ausstellung „Asyl ist ein Menschenrecht“
Musikalische Begleitung durch die Aschaffenburger Friedenstrommler und
Reinhard Frankl

 

  

 

Es war heiß auf der Demo in München, aber alles andere war wunderbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fernsehinterwiev von Karl-Ernst durch Main-TV am 02.06.2015 zu G7 und TTIP

zu sehen unter

http://www.main.tv/mediathek/video/demonstranten-vom-bayerischen-untermain-fahren-zur-g7-demo-nach-muenchen

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

es ist so weit. Wir müssen die Anti-TTIP-Kampagne weiter toppen. Auf zur Großkundgebung

„ TTIP stoppen-Klima retten-Armut bekämpfen!“

Euch wir es recht leicht und zudem sehr kostengünstig gemacht, von Aschaffemburg aus dorthin zu kommen. Das Aschaffenburger Bündnis „Demokratie erhalten-STOP TTIP“ organisiert eine Busfahrt. Teilnehmer/innen bezahlen nur 10 € pro Person Hin- und Rückfahrt. Für den großen Rest kommt nicht Putin auf, sondern einige Organisationen des Bündnisses.

Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt. Die Reihenfolge der Anmeldung zählt.

Deshalb ganz bald bei uns unter friedenstrommler@gmx.de die Fahrt anmelden. Insbesondere auch deshalb, wenn wir Trommeln oder anderes mitbringen sollen.

Ihr bekommt dann sofort die genaueren Daten und Hinweise des Bündnisses.

 

Wir freuen uns auf euch.

 

Die Friedenstrommler                                                                              

                                                                                   www.facebook.com/Friedenstrommler                                                                                                    immer ganz aktuell !

Karl-Ernst                                                                       

 

 

EZB-Eröffnung am 18. März 2015 in Bankfurt am Main

- wir waren dabei - lautstark und deutlich - friedlich und unbewaffnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Unsere Freunde/innen von den "Ordensleute für den Frieden" auf der Demo zur EZB-Eröffnung am 18. März 2015 in Aktion und Bewegung

 

 

 

 

"Quo vadis Friedenstrommler?"

Liebe Freunde,

 

ich selbst bin dabei oft im Nebel des Aktionismus rumgetappt und habe dabei jeden Baum, an dem ich mich gestoßen habe, als Anhaltspunkt gesehen.

Wen wundert´s?

Die Fülle von Information und Desinformation macht es schwer, das Wesentliche zu erkennen!

Wie soll ich aussuchen, wofür mein Zorn einen Sinn hat? 

Es gibt viel, worüber ich mich empören kann.

Daher ist es wichtig, herauszufinden, was Sinn ist und macht, sonst entsteht zu viel Unsinniges, mit dem wir uns in die Irre führen lassen.

 

Worin liegt also der Sinn, der dem Friede nützlich ist?

Ich denke dabei an: „ Brüderlichkeit, Freiheit und Gleichheit.“ - die Grundsätze der Demokratie.

Wie steht es denn damit in unserem politischen System, das den Willen des Volkes vertreten soll?

 

Das Wesen der Demokratie besteht u.a. darin, dass Politik und Wirtschaft demokratisch geregelt sind.

Aber in keinem der europäischen Länder (außer hoffentlich jetzt Griechenland) sind Regierungen frei von den Zwängen des Finanzkapitals.

Uns wird zwar suggeriert, uns gehe es gut und unser System sei demokratisch.

Das zu glauben ist kognitive Dissonanz oder Ignoranz gegenüber bedrohlichen Tatsachen.

Unendliches Wachstum oder Mitbestimmungsrechte der Bürger in freier, unbeeinflusster Wahl, sowie Meinungsfreiheit sind solche Irrtümer, die ignoriert werden. Hier werden Probleme ausgeblendet, bis sie uns unwiderruflich erfasst haben.

Die Welt wird aufgeteilt in Reich und Arm, Gut und Böse, Wachstum und Ausbeutung, Machtgier und Unterdrückung.

Eliten haben die Macht und das Geld, den Rest der Weltbevölkerung zu beherrschen.

Das ist die Hauptursache, die zu Kriegen, Terror, Flucht, Armut, Neid und Angst führt.

 

Dagegen sollten wir uns erheben und empören.

Empörung ist ein Erheben der inneren Stimme, eine Erhebung des Menschlichen über das Unmenschliche, die Freisetzung von Mitgefühl und Miteinander.

 

Wir teilen den Wunsch nach Gerechtigkeit und Frieden mit den meisten Menschen dieser Welt.

Unser Zorn richtet sich gegen jede Art von Krieg!

 

Hinter allen Kriegen, die geführt wurden und werden, ist Macht und Gier der Auslöser.

Aber diese Hintergründe werden mit Berichten und Bildern von Leid und Zerstörung, Terroranschlägen und Kampfhandlungen, Massaker-Berichten und Flüchtlingsströmen überdeckt.

 

Der Krieg der Gegenwart ist ein Krieg REICH gegen ARM !

 

 Wir haben (amerikanischen) Ratingagenturen und Analysten die Bewertung politischer Prozesse und Entscheidungen überlassen.

 

Unsere Menschenrechte und Grundwerte werden dem Goldenen Kalb geopfert, um die Finanzgottheit gnädig zu stimmen.

 

Merkel irrt, wenn sie fordert: “Wir brauchen mehr marktkonforme Demokratie !“.

Nein, wir brauchen einen demokratiekonformen Markt!

Sollen wir uns Finanzjunkies und Finanzdealern ausliefern?

 

Der Krieg Reich gegen Arm ist wie ein Drogenkrieg. Die Droge ist Geld.

 

Dazu sagt der Kabarettist Georg Schramm:

 

„Erst werden Länder mit Billigkrediten angefüttert wie Drogenabhängige, und wenn sie sich daran gewöhnt haben, mit Billiggeld über ihre Verhältnisse zu leben, dann kommen die Dealer und es gibt neuen Stoff nur noch zu Preisen, welche die Opfer langsam aber sicher ruinieren.

Und wenn einer pleite ist, kommt der Inkassotrupp und holt alles aus der Bude raus, was man zu Geld machen kann: Wasser, Strom Gasversorgung, Rentenkassen, Gesundheitswesen, Eisenbahnen..

 

Der Inkassotrupp heißt IWF.

 

Der Dealer selbst ist hochgradig billiggeldabhängig. Auf das bloße Gerücht, der Stoff wird knapp, geraten sie alle in Panik. Ist der Nachschub wieder gesichert, gibt’s ne riesen Party.

 

Die Banken werden mit frischgedrucktem Billiggeld versorgt, um noch mehr Drogenabhängige zu schaffen.

Die abhängigen Regierungen werden mit Billiggeld versorgt – stattdessen werden aber die Endverbraucher auf Kalten Entzug gesetzt.

Und was passiert im Kalten Entzug? Sie fangen dann irgendwann an zu randalieren und gehen aufeinander los.

Die Reichenarmee zieht weiter und hinterlässt, was der Krieg eben hinterlässt:

Ausgeplünderte Länder, zerfallene Staaten und Millionen von Flüchtlingen“

 

 

Die Reset-Taste können wir nicht mehr drücken, aber wir können zur Umkehr aufrufen.

Der Mensch ist nicht als Lemming geboren (höchstens zu solchem erzogen) worden.

Wir sind auch nicht dazu da, arm, dumm und freudig auf den Abgrund hin zu rennen.

 

WIR DÜRFEN UND MÜSSEN UNS ZORNIG EMPÖREN !

 

Bernd Wühr

14.02.2015

 

"Aschaffenburg ist bunt - für Toleranz und Meinungsfreiheit - gegen Fremdenfeindlichkeit und Terror"

Kundgebung am 2. Februar 2015 um 18 Uhr am Stiftsplatz in Aschaffenburg

 

 

"Aschaffenburg ist bunt"

Wir sind dabei, aber ...

Hass, Streit, Zwist, ja auch Kriege sind  Geschwister, geboren duch die Machtinteressen von Polit-, Wirtschafts- und Rüstungselite. Diese gipfeln im Staatsterrorismus US-amerikanischer Prägung. Dies sind die Ursachen allen Übels.

 

Dazu einige Gedanken von Bernhard 

 

"Jetzt ist es wichtiger denn je, unsere Gemeinsamkeiten in den Vordergrund zu bringen und uns gegen Spaltung und Vorurteile zu positionieren."

(bin gespannt, wie das in den Redebeiträgen - also inhaltlich dargestellt wird).

Unsere Merkel in ihrer Neujahrsansprache:" Folgen Sie denen nicht, denn zu oft ist Kälte, ja sogarHass in deren Herzen".

Das ist Manipulation.

Diskriminierung und Spaltung ohne zu hinterfragen. In dieser Disziplin ist unsere Bundesregierung Spitze.

Aschaffenburg macht mit und schaut nur mit einem Auge hin. Aber unter Blinden ist schon der Einäugige König.

 

Die EU-Flüchtlingsabwehr wird vor allem von Deutschland massiv vorangetrieben!!

Immer wieder erhebt Amnesty International schwere Vorwürfe wegen der brutalen Flüchtlingsabwehr der EU.

Unter den zehn Ländern, die weltweit die meisten Flüchtlinge aufnehmen, befindet sich kein einziges EU-Mitglied, obwohl einige von diesen zu den reichsten Staaten der Welt gehören. Seit dem Jahr 2000 sind mindestens 23000 Menschen bei dem Versuch, nach Europa zu gelangen, umgekommen.

Mit FRONTEX hat Europa sogar eine eigene Behörde geschaffen, um die Einreise nicht erwünschter Migranten zu verhindern.

Für diese Abschottung der Wohlstandsfestung werden Millionensummen zur Verfügung gestellt.

Und es wird weiter aufgerüstet !

Spaltung, Hass und Kälte - das Gesicht des Krieges.

Wir sind dabei.

Mit Waffen und Geld.

Ukraine, Irak, Syrien, Israel, Mali, Nigeria, Jemen, Pakistan (von Deutschland aus gesteuerte Drohenmorde), Afghanistan, Mexiko ...

Dazu kommen Cyber-Kriege, Geheimdienstaktivitäten, um Konflikte auszulösen, Wirtschafts- und Finanzkriege, Spaltung zwischen Arm und Reich, Gut und Böse, Zerstörung von Lebensräumen.

 

Wenn wir uns jetzt unterhaken und bekennen "wir sind bunt" ansatt zu sagen "Ihr treibts zu bunt", dann sind wir für Mutti sicher die guten Demonstranten in Testlauf, wie unsere Demokratie mit Menschen umgeht, die andere Meinungen vertreten, als das wir politisch korrekt bezeichnen.

Für jede Demo eine Gegendemo. Antifa und Neonazis gegen Amerikakritiker.

"Ausländer raus - Deutschland den Amis".

Das sind Satiredemos, über die man sich lustig machen kann.

Gefickt eingeschädelt! ("Fuck Europa": Victoria Nuland, USA)

Anschuldigungen gegen Aufklärung, Geheimdienste gegen Enthüllungen, Manipulation gegen Diskussion, Satire gegen investigative Berichterstattung.

Und Aschaffenburg stellt sich brav ins BILD.???

Rückt zusammen, denn es wird kälter.

Übrigens warnt das US-Außenministerium US-Bürger, in großen deutschen Städten besonders vorsichtig zu sein und Menschenmengen zu meiden! Eine aufschlussreiche Reisewarnung.

 

"Wir rufen die demokratische Öffentlichkeit dazu auf, sich gegen Rasissmus, Diskriminierung und Terroranschläge im Namen der Regierungen zu positionieren und gemeinsam zu handeln!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARD,ZDF,RTL als "Lügenpresse"?

Schaut euch das Video an!

 

 

 

 

 

Erstes Aktionstreffen am Montag, den 5. Januar 2015  um 18 Uhr im Cafe Krem in der Riesengasse 10 in Aschaffenburg.

 

 

2. Januar 2015 neues zu TTIP auf der Seite "TTIP-Niemals!!"

 

Weihnachts- und Neujahrsgrüße

 

 

 

Stille Mahnwache mit Kerzen

Montag, 22. Dezember 2014 18-18.30 Uhr vor der Buchhandlung Diekmann

in der Herstallstraße Aschaffenburg

 

 

 

Das Lied zum nachfolgenden Text

"Stille Nacht-Nachdenkliche Version"

von Michael Gerwien

https://www.facebook.com/video.php?v=10201147924442522&fref=nf


Stille Nacht                

 

Stille Nacht , heilige Nacht

Alles schläft, Keiner wacht.

 

Die Menschheit dämmert im Tiefschlaf ganz sacht

auf die einsamen Rufer gibt niemand mehr acht.

 

Schlaf nur in himmlischer Ruh

schlaf nur in himmlischer Ruh.

 

Stille Nacht, eisige Nacht

hilflos im Sturm – er tobt mit Macht

und drinnen wird noch getanzt und gelacht,

die Krippe zur bloßen Kulisse gemacht.

 

Beim Feiern ist elende Wut

schlaf nur in himmlischer Ruh.

 

Stille Nacht, einsame Nacht

im fernen Land verfolgt, verlacht-

vom Bruder zum Gegner, zum Feind gemacht.

Wer hat dieses Feuer des Hasses entfacht?

 

Und wir sehen tatenlos zu

schlaft nur in himmlischer Ruh.

 

Stille Nacht, grausame Nacht

ein trauriges Fest, draußen tobt eine Schlacht-

vom sinnlosen Krieg zum Weisen gemacht,

von lautlosen Kugeln zum Schweigen gebracht.

 

Sie finden nun ewige Ruh

und morgen vielleicht ich und auch du

 

Stille Nacht, endlose Nacht

die Erde schreit, sie stirbt unbeacht.

Habt ihr die Fragen der Kinder bedacht,

wenn ihr ihnen diesen Planeten vermacht ?

 

Schlaft weiter in himmlischer Ruh

schlaft nur in himmlischer Ruh

...in himmlischer Ruh.

 

Stille Nacht, heilige Nacht

der Morgen kommt, ein Tag erwacht

 

das Kind in derKrippe, es regt sich und lacht

ein Funke, der wieder die Hoffnung entfacht,

auf ein Leben ohne Tränen und Wut,

auf ein Leben aus Liebe und Mut.

 

Auf ein Leben ohne Tränen und Wut,

auf ein Leben aus Liebe und Mut.

 

 

 

Blockupy-Demo am Samstag 22. November 2014 in Frankfurt

Wir empfangen die Demo an der neuen EZB mit Trommelschlägen

Wir unterstützen die "Ordensleute für den Frieden" bei ihrer Mahnwache

 

 

 

Unser Angebot:

Unterschreibt die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP (Sogenanntes Freihandelsabkommen) zwischen USA und EU

Viele Bürgerinnen und Bürger wissen noch nicht so richtig Bescheid und wissen schon gar nicht, wo sie in Papierform unterschreiben können.

Da können wir Friedenstrommler abhelfen. Wir senden euch kostenlos per Post das offizielle Infoblatt mit Unterschriftenmöglichkeit. Da könnt ihr und noch weitere 4 Personen unterschreiben und an die angegebene Adresse weitergeben.

Ihr müsst uns nur euren Namen und die Postadresse weitergeben, am besten über friedenstrommler@t-online.de dann geht die Post an euch ab. Versprochen.

So seid ihr bei der großen europäischen Bürgerbewegung (bis jetzt über 780000 Unterschriften) zum Erhalt von Demokratie und Rechtstaatlichkeit dabei.

 

Der ultimative Benefiz-Bücherflohmarkt von Annette und Andreas Sickenberger

Samstag 25. Oktober 2014  10-18 Uhr

Sonntag 26. Oktober 2014  10-18 Uhr

TVA-Turnhalle in der Kochstraße in Aschaffenburg

30 000 Bücher aller Genre warten auf euch. Der Erlös geht an die Derutsch-Kolumbianische Stiftung

"Weg der Hoffnung"

Die Friedenstrommler helfen mit.

 

 

Main-Echo-Bericht vom 13.10.2014

 

 

Kundgebung und Unterschriftenaktion am Sa  11. Oktober 2014 von 10 - 14 Uhr vor der Buchhandlung Diekmann in der Herstallstraße Aschaffenburg

 

 

 

 

 

 

Neu 21.09.2014 auf der Seite "TTIP-Niemals!!"

Eine ausgezeichnete Analyse der möglichen negativen Folgen der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft für die Bundesländer und Kommunen

 

Neu auf Seite "Fotoalbum" - 30 Bilder vom Anti-Kriegs-Tag am 1. September 2014 in Aschaffenburg

Neu auf Seite "Unsere Reden" - Reden auf der Kundgebung und der Demo zum Antikriegstag am 1. September 2014 in Aschaffenburg

 

"Es ist an der Zeit"

vom Hannes Wader

Am Ende der Schlusskundgebung singen wir gemeinsam das Lied "Es ist an der Zeit"

Liedtexte sind vorhanden.

 

Anti-Kriegs-Tag am 1. September 2014 in Aschaffenburg

 

Kundgebung um 18 Uhr vor dem Eingang City-Galerie Schöntal.

Anschließend Demozug durch die Stadt mit Kurzkundgebung mit Ansprache und Trommelkreis vor der Sandkirche, dann durch die Sandgasse zur Schlusskundgebung vor der Stiftskirche mit Ansprachen und Musik von und mit Reiner Frankl.

 

 

 

 

 

 

 

Neu auf Seite "Streiflichter": Waffen! Waffen! Waffen"- Krieg in Gaza, der Ukraine und im Irak - Kolumne von Jakob Augstein-Spiegel online - Wir denken genau so!

 

Neu auf Seite "Die Levitenleser": Grundrechtsverletzungen und Missachtung des Grundgesetzes

 

Neu auf Seite "TTIP-Niemals": Interview mit Annette Satatzwi von campact zu "TTIP-Abkommen wird zur Bedrohung für die Demokratie"

 

Neu auf Seite "Streiflichter": 10 gute Gründe, warum wir Snowden Schutz in Deutschland  anbieten müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedanken zur Ukraine

 

 Wie groß war die Freude,

 

      als die Mauer fiel

      und unsere vom Weltkrieg versprengten Familien wieder

      zusammenfanden

 

      und als der Kalte Krieg zu enden schien,

      weil die Mächte in West und Ost einander zu respektieren

      versprachen.

 

Heute preschen ihre Militärbündnisse

in weltkriegsumkämpfte Gebiete vor

 

und unsere Freude

weicht heißem Schrecken.

 

Dorothea, Friedenstrommlerin

 

 

 

Wir müssen noch mehr gehört und gesehen werden, damit die Menschen inne halten und nachdenken über die Untugenden des "immer mehr, immer reicher, immer mächtiger als der Andere".

Dieses System und "Diese Wirtschaft tötet." - nach Papst Franziskus

 

 

 

 

 

 

Neuestes Friedenslied von Konstantin Wecker ( ZDF  Die Anstalt 29.04.2014)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ttps://youtu.be/hM1qLrTo3A8